DIG Regensburg/Oberpfalz verurteilt Angriffe auf Israel

Anlässlich der Angriffe der Terrororganisation Hamas auf israelische Städte fordert die lokale Arbeitsgemeinschaft Regensburg/Oberpfalz der Deutsch-Israelischen Gesellschaft die Abgeordneten und Mandatsträger in den Parlamenten und Räten auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene auf, sich klar an der Seite Israels, der einzigen Demokratie im Nahen Osten, zu positionieren. Die DIG verurteilt gleichzeitig die erneuten Angriffe auf die israelische Bevölkerung durch den Raketenbeschuss aus dem Gaza-Streifen. In ihrer Stellungnahme machte die Gruppe deutlich, dass sie von der deutschen Politik eine vorbehaltlose Unterstützung Israels erwarte. „Die Raketenangriffe sind ein Verbrechen gegen die israelische Bevölkerung und müssen auf allen Ebenen von der deutschen Politik verurteilt werden. Israels Recht auf Existenz und auf Selbstverteidigung ist nicht verhandelbar. Wir fordern ein Bekenntnis zum Schutz des Staats Israel, der unzähligen jüdischen Überlebenden der Nazi-Diktatur zur Heimstatt geworden war“, sagte Thomas Rudner, der Vorsitzende der Regensburger DIG in einer Erklärung. „Die Hamas und andere Terrorgruppen missbrauchen die palästinensische Bevölkerung, indem sie diese in die Gewaltaktionen hineinziehen. Die indirekte Unterstützung für diese Terrororganisationen auch durch deutsche und europäische Fördergelder muss beendet werden. Außerdem brauchen die PalästinenserInnen endlich freie Wahlen“, heißt es weiter.

Um die Solidarität mit Israel auch auf lokaler Ebene zu verankern, schlägt die DIG Regensburg/Oberpfalz eine Städtepartnerschaft Regensburgs mit einer israelischen Stadt vor. „Ein intensiver Austausch von Schulen und Jugendorganisationen aus den Partnerstädten, der Aufbau von lokalen Partnerschaften auch in anderen gesellschaftlichen Feldern wäre der angemessene Beitrag zur Stärkung der deutsch-israelischen Zusammenarbeit“, sagte Rudner. Dazu werde man in den nächsten Wochen auf die Oberbürgermeisterin und die Stadtratsfraktionen zugehen.

Similar Articles

Verlegung des Veranstaltu... Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin, sehr geehrte Fraktionsvorsitzende, mit großer Besorgnis haben wir verfolgt, dass seit zwei Wochen sogenannte Meditationskundgebungen am Dani-Karavan-Kunstwerk abgehalten werden, die unter anderem zur
Erster Infostand in der R... Am Mittwoch, 15. Mai, waren wir als Deutsch-Israelische-Gesellschaft Regensburg-Oberpfalz mit einem Infostand in der Regensburger Innenstadt präsent und informierten über den 71. Geburtstag des jüdischen Staates. Im
Wir stehen zusammen – M... Nach dem schrecklichen antisemitischen Terroranschlag in Halle am 9. Oktober zeigten wir uns als Regensburgerinnen und Regensburg solidarisch und haben uns schützend vor alle Jüdinnen, Juden und
DIG Regensburg/Oberpfalz ... Anlässlich der Angriffe der Terrororganisation Hamas auf israelische Städte fordert die lokale Arbeitsgemeinschaft Regensburg/Oberpfalz der Deutsch-Israelischen Gesellschaft die Abgeordneten und Mandatsträger in den Parlamenten und Räten auf
Änderung der Geschäftso... — offener Brief Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin, sehr geehrte Fraktionsvorsitzende, seit gestern ist bekannt, dass entgegen vor Wochen diskutierter Überlegungen die Geschäftsordnung des Regensburger Stadtrates auch weiterhin
Deutsch-Israelische-Gesel... Am vergangenen Dienstag, 21. Mai, besuchte die israelische Generalkonsulin Sandra Simovich auf Einladung der Deutsch-Israelischen-Gesellschaft Regensburg. Unter dem Titel „Israel nach den Wahlen“ diskutierte sie mit interessierten

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.